Was ist ein Lymphom?

Lymphome sind VergrĂ¶ĂŸerungen der Lymphknoten, die sowohl gut- als auch bösartig sein können. Sie treten im sogenannten lymphatischen System auf ein Netzwerk an GefĂ€ĂŸen und mehreren Organen, das sich ĂŒber den ganzen Körper verteilt: LymphgefĂ€ĂŸe, Lymphknoten, ThymusdrĂŒse, Knochenmark, Milz und Lymphfollikel der SchleimhĂ€ute (z.B. Blinddarm, Mandeln etc.).

Gutartige (benigne) Lymphome 

Es gibt ĂŒber 100 unterschiedliche Formen von Lymphomen. Gutartige Lymphome sind Zeichen einer Infektionserkrankung und als Schwellung der Lymphknoten sicht- und spĂŒrbar. Diese Schwellungen treten auf, wenn der Körper gegen eine Infektion ankĂ€mpft und dafĂŒr vermehrt Lymphozyten (eine Unterart der weißen Blutkörperchen) produziert. Gutartige Lymphknotenschwellungen treten zum Beispiel bei einem harmlosen grippalen Infekt, einer Borrelien-Infektion (verursacht durch einen Zeckenstich) oder bei Infektionen mit dem Epstein-Barr-Virus (Pfeiffersches DrĂŒsen Fieber) auf.

Klassische Symptome sind druckempfindliche und schmerzhafte Schwellungen der Lymphknoten, die sich verschieben lassen, sowie Fieber. Klingt die Infektion ab, gehen auch die Schwellungen wieder zurĂŒck.

Bösartige (maligne) Lymphome

Bösartige (maligne) Lymphome

Maligne, also bösartige, Lymphome werden umgangssprachlich auch als LymphdrĂŒsenkrebs bezeichnet. Bei einem Lymphom vermehren sich entartete Lymphzellen rasch und unkontrolliert. Dadurch werden andere Blutzellen verdrĂ€ngt und die AbwehrkrĂ€fte des Körpers geschwĂ€cht. Krankheitszeichen sind starker Gewichtsverlust, die Lymphknoten sind geschwollen, hart, aber schmerzlos und es kann zu nĂ€chtlichem Schwitzen und FieberschĂŒben kommen.

Hauptkategorien von bösartigen Lymphomen 

Es gibt viele verschiedene Arten von Lymphomen. Der Verlauf der Erkrankung hĂ€ngt von der Ausbreitung sowie der Art des Lymphoms ab. Im Wesentlichen werden sie in zwei große Gruppen unterteilt:

  • Hodgkin-Lymphome (Morbus Hodgkin)
    Hodgkin-Lymphome sind eine Zellmutation der sogenannten Reed-Sternberg-Riesenzellen. Der Name diese Erkrankung stammt vom englischen Arzt Sir Thomas Hodgkin, der 1832 diese bösartige Krebserkrankung das erste Mal beschrieben hat. Durch eine frĂŒhzeitige Therapie sind die Heilungschancen relativ gut.
     
  • Non-Hodgkin-Lymphome
    Unter diesem Begriff werden rund 30 Tumorarten zusammengefasst. Sie gehen meist von B-Zellen, aber auch von T-Zellen aus:

    Hodgkin-Lymphome (Morbus Hodgkin)
    Hodgkin-Lymphome sind eine Zellmutation der sogenannten Reed-Sternberg-Riesenzellen. Der Name diese Erkrankung stammt vom englischen Arzt Sir Thomas Hodgkin, der 1832 diese bösartige Krebserkrankung das erste Mal beschrieben hat. Durch eine frĂŒhzeitige Therapie sind die Heilungschancen relativ gut.

    B-Zell-Lymphome
    Das B-Zell-Lymphom ist eines der hĂ€ufigsten bösartigen Neubildungen des lymphatischen Systems und entsteht aus entarteten B-Zellen. B-Zellen reifen im Knochenmark (das „B“ steht fĂŒr bone marrow, engl. Knochenmark) heran und sind fĂŒr die Bildung von Abwehrstoffen (Antikörper) zustĂ€ndig. Das B-Zell-Lymphom wird unterteilt in aggressive (schnell fortschreitende) oder indolente (langsam verlaufende) Formen. Die Heilungsrate ist relativ gut. Das diffus großzellige B-Zell-Lymphom ist die hĂ€ufigste Krebsart der Non-Hodgkin-Lymphome.

    T-Zell-Lymphome
    T-Zell-Lymphome entstehen aus entarteten T-Zellen, die in der ThymusdrĂŒse gebildet werden (das „T“ steht fĂŒr Thymus). Die Aufgaben von T-Zellen sind vielfĂ€ltig und haben entweder eine unterstĂŒtzende (T-Helferzellen), eliminierende (zytotoxische T-Zellen) oder regulatorische Funktion. T-Zell-Lymphome treten seltener auf als B-Zell-Lymphome, verlaufen allerdings meist aggressiver.

Auch Multiple Myelome (Knochenmarkkrebs) zÀhlen zu den bösartigen Lymphomen.

HÀufigkeit von bösartigen Lymphomen

Im Vergleich zu anderen Krebserkrankungen wie etwa der Brust, der Prostata, der Lunge oder des Darms ist LymphdrĂŒsenkrebs eher selten. Laut Statistik Austria erkrankten 2018 1.420 Menschen an einem Non-Hodgkin-Lymphom. Es ist somit fĂŒr rund drei Prozent aller Krebs-Neuerkrankungen verantwortlich. 155 Österreicher erhielten in diesem Jahr die Diagnose Morbus Hodgkin, die vor allem junge Erwachsene trifft. Am Non-Hodgkin-Lymphom erkranken eher Ă€ltere Menschen.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Teaser Lymphsystem

Lymphsystem
 

Teaser DLBCL

DLBCL - Diffus groszelliges B-Zell Lymphom

Teaser Das Blut

Das Blut